Heribert Bruchhagen schaut optimistisch in die neue Saison.

"Unsere Vorbereitung ist gut gelaufen", erklärte Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender im Volkswagen Doppelpass bei SPORT1.

Der 64-Jährige schränkte aber ein: "Die Qualität der Gegner in den Testspielen war natürlich unterschiedlich. Selbstverständlich muss es auch unser Anspruch sein, gegen den türkischen Tabellen-Sechsten zu gewinnen. Insgesamt sagen die Ergebnisse in der Vorbereitung noch nichts darüber aus, wie unser Saisonstart verlaufen wird. Trotzdem sind wir zufrieden."

Den Hype um den neuen Bayern-Trainer Pep Guardiola sieht Bruchhagen positiv: "Die damit verbundene Aufmerksamkeit kann der Bundesliga nur gut tun."

Das starke Personal des Rekordmeisters könne aber auch zum Problem werden: "Natürlich besteht auch die Gefahr, dass Unzufriedenheit aufkommt. Bei so vielen Top-Spielern im Kader können gar nicht alle 24 regelmäßig spielen."

Ex-Bayern-Trainer Felix Magath glaubt nicht an eine allzu lange Schonfrist für Guardiola: "Selbst er fliegt, wenn sich der Erfolg nicht einstellt."

Der 60-Jährige äußerte sich zudem skeptisch über die Verpflichtung von Guardiolas Wunschspieler: "Ich sehe den Thiago-Transfer problematisch. Ein spanischer Trainer holt einen spanischen Spieler. Lässt er ihn spielen, wittern die anderen eine Bevorzugung. Spielt er nicht, wird auf seine hohe Ablösesumme verwiesen."

Weiterlesen