Der frühere Bayern-Trainer Felix Magath hat dem deutschen Rekordmeister und seinem neuen Trainer Pep Guardiola einen Stotterstart in die neue Saison prophezeit.

"Guardiola ist noch in der Findungsphase, die Bayern werden sich erst im Laufe der Saison steigern", sagte Magath im SPORT1-Interview anlässlich einer Promi-Skatrunde in Frankfurt/Main.

Auch an die Wiederholung des Triples aus dem Vorjahr glaubt der 60-Jährige nicht.

"Ich gehe davon aus, dass er die Schale und den Pokal holt. International wird er sich aber schwerer tun, als es bei den Bayern im letzten Jahr der Fall war", glaubt der frühere Nationalspieler.

Pessimistisch äußerte sich Magath auch zum Fall Lewandowski.

"Auf der einen Seite finde ich es gut, dass ein Verein auch mal Stärke zeigt. Aber ob so ein Spieler in der Lage ist, für den Verein alles zu geben und auf dem Spielfeld Höchstleistung zu bringen ? da bin ich skeptisch", kommentiert der dreifache Meistertrainer das Theater um Borussia Dortmunds wechselwilligen Stürmer.

Optimistisch zeigte sich Magath dagegen, was seine eigene Jobsuche angeht:

"Ich verfolge natürlich den nationalen und den internationalen Fußball und denke, irgendwo könnte für mich auch bald wieder ein Plätzchen sein."

Im Oktober 2012 war Magath beim VfL Wolfsburg entlassen worden, wo er in Personalunion als Trainer und sportlicher Geschäftsführer tätig war.

Weiterlesen