Bayern München muss im Bundesligaspiel bei 1899 Hoffenheim am Sonntag (15.30 Uhr/LIGA total!) auf Stürmer Claudio Pizarro verzichten.

Der 34 Jahre alte Peruaner, von einem grippalen Infekt gerade erst genesen, habe nach dem Training am Donnerstag "über Müdigkeit geklagt", sagte Trainer Jupp Heynckes.

Eine Blutabnahme habe "schlechte Daten" geliefert, Pizarro am Freitag nicht mit der Mannschaft trainiert: "Er wird nicht im Aufgebot sein."

Ob Arjen Robben, im Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund am Mittwoch mit seinem Tor Matchwinner, im Kraichgau erneut von Beginn an ran darf, wollte Heynckes nicht verraten.

Robben selbst nannte die Aussicht, wieder auf die Bank zu müssen, am Donnerstag "keinen Weltuntergang". Kapitän Philipp Lahm ergänzte: "Jeder bei uns akzeptiert, dass er mal nicht spielt. Wenn ich Arjen Robben und Mario Gomez anschaue, wie die Gas geben im Training, wie die Druck machen - wir haben im Moment einen perfekten Teamspirit."

Eine A- oder B-Elf, betonte Heynckes, gebe es bei den Bayern ohnehin nicht. "Das muss man sich mal abschminken, ich mache da persönlich überhaupt keine Unterschiede und finde das auch ein bisschen despektierlich."

Spieler wie Robben, Gomez oder Xherdan Shaqiri, die derzeit in der zweiten Reihe stehen, seien "allererste Sahne, da würden sich andere die Finger nach ablecken."

Seine Mannschaft sei nach dem Pokal-Knaller längst wieder "zur Tagesordnung" übergegangen, sagte Heynckes. "Wir sind weiter hungrig auf Erfolg und werden in der Meisterschaft nicht nachlassen. Wir wissen, dass wir das Niveau halten, vielleicht noch verbessern müssen", sagte er.

Vor Gegner Hoffenheim, zuletzt auf Tabellenplatz 17 abgerutscht, warnte Heynckes: "Da geht es um Arbeitsplätze im Klub, darauf muss man sich einstellen. Man sollte nicht glauben, dass das ein Spaziergang wird, das wird von der Atmosphäre her von Beginn an schwierig."

Weiterlesen