Die 0:1-Pleite im DFB-Pokal beim FC Bayern München hat Borussia Dortmunds Trainer schnell verdaut und erkennt die Leistung des deutschen Rekordmeisters neidlos an.

"Bayern ist stark, das ist aber keine absolute Neuigkeit. Das muss ich nicht noch häufiger anerkennen, als ich bereits getan habe", betonte Klopp bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

Ein Erfolg wäre für sein Team aber absolut drin gewesen. "Ich glaube, wir hätten mit einer guten Leistung in München gewinnen können", betonte Klopp.

Der Debatte um die Vormachtstellung in Deutschland räumt er keine große Bedeutung ein.

"Wenn Uli Hoeneß das gebraucht hat, dass die Verhältnismäßigkeiten im deutschen Fußball wieder zurechtgerückt sind, dann war das für gestern Abend eben so", sagte der BVB-Trainer: "Das ist für mich nicht wichtig. Die eigentliche Überraschung bleibt, dass wir zwei Jahre auf einem unfassbaren hohen Niveau spielen konnten."

Dass die Bayern dem BVB wieder einen Schritt voraus sind, vergleicht er mit der chinesischen Wirtschaft.

"Im Moment ist es so, wie es die Chinesen in der Industrie machen. Schauen, was die anderen machen, um es abzukupfern und dann mit mehr Geld und anderen Spielern den gelichen Weg einzuschlagen", erklärte Klopp: "Und schon ist man wieder besser."

Dortmund werde aber nach wie vor ein harter Konkurrent für die Bayern sein. "Im Moment reagiert ein bisschen Geld die Welt, aber wir werden trotzdem versuchen, weiter sehr unangenehm zu sein ? unangenehmer als wir es gestern Abend waren."

Weiterlesen