Der VfL Wolfsburg will nach dem Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals auch in der Bundesliga wieder auftrumpfen.

"Wir haben einen positiven Trend, jetzt wollen wir endlich wieder einen Dreier", sagte VfL-Trainer Dieter Hecking vor dem Spiel gegen Schalke 04 am Samstag: "Wir haben eine innere Unzufriedenheit mit der Punktesituation. Auf Tabellenplatz 15 fühlen wir uns nicht wohl."

Zumindest personell sorgte Hecking bereits vor dem Anpfiff für eine Überraschung. Erstmals in dieser Saison wird der ehemalige griechische Nationalspieler Sotirios Kyrgiakos zum Kader der "Wölfe" gehören.

"Er hat sehr gut trainiert. Es ist ein Zeichen, dass niemand außen vor ist. Es ist niemand auf dem Abstellgleis", sagte Hecking.

Etwas mehr erwartet sich der Trainer allerdings von Stürmer Bas Dost.

"Wir werden uns eine Viertelstunde hinsetzen. Es gibt noch einige Dinge, die er besser machen kann", sagte Hecking: "Er weiß noch gar nicht, wie gut er ist."

Weiterlesen