Bayern Münchens Ehrenpräsident fiebert bei SPORT1 dem Pokal-Kracher gegen Titelverteidiger und Meister Borussia Dortmund entgegen. "Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und dass alle, die im Stadion sind und die Millionen vor dem Fernseher ihr Vergnügen haben - das Spiel könnte eine Werbung für den Fußball werden", erklärte der "Kaiser".

Trotz der dominanten Saison sieht Beckenbauer den FC Bayern nicht automatisch als Sieger des Duells: "Jede Mannschaft ist zu besiegen! Es gibt mal einen schlechten Tag, dann bist du draußen, besonders in den Pokalwettbewerben. Keiner ist davor gefeit, mal ein Spiel zu verlieren."

Paul Breitner ist dagegen vom Weiterkommen des FCB überzeugt: "Warum sollten die Bayern heute verlieren? Es gibt keinen vernünftigen Grund! Und von Statistik halte ich nichts. Was interessiert die Spieler von heute, dass Bayern in den letzten Jahren vier oder fünf Mal hintereinander gegen Dortmund verloren hat? Das interessiert den Fußballer so viel wie das Radl in Peking - ob es umfällt oder nicht."

Auch über Dortmunds Stürmerstar Robert Lewandowski äußerte sich der Ehrenpräsident: "Wenn man einen Lewandowski bekommen kann, soll man ihn holen", meinte Beckenbauer, gab aber schmunzelnd zu bedenken: "Die Verwendung ist eine andere Frage, denn wir haben bereits drei sehr gute Stürmer. Ich weiß nicht, wofür sie ihn dann einkaufen - vielleicht als Neuer-Ersatz?!"

Weiterlesen