Im Poker um Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski hat sich nun auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zu Wort gemeldet.

"Mit den Gerüchten um Robert Lewandowski gehe ich total entspannt und souverän um. Der FC Bayern plant nicht, Verhandlungen mit Borussia Dortmund über einen Transfer von Lewandowski zu führen", sagte Rummenigge der "Bild"-Zeitung und schob einem möglichen Feilschen um den Stürmer einen Riegel vor.

Zuvor hatte sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bezüglich der Gerüchte, die Münchner seien sich bereits mit Lewandowski zur kommenden Saison einig, offensiv an den FCB gewandt.

"Szenario eins: Bayern München hat kein Interesse an Robert - dann ist das alles Gequatsche. Szenario zwei: Sie haben Interesse. Dann müssen sie irgendwann ihr Visier lüften, müssen zu uns kommen und eine Anfrage stellen. Und wenn sie das tun, dann kriegen sie eine Antwort. Vielleicht überrascht sie die dann auch", sagte er bei "Sky".

Nach Informationen des "Münchner Merkur" und von SPORT1 steht Lewandowskis Wechsel zum Rekordmeister fest.

Weiterlesen