Rekordnationalspieler Lothar Mattäus hat Bayern-Präsident Uli Hoeneß im Zoff um einen angeblichen Wechsel des Dortmunders Robert Lewandowski zum FCB mit einer Wette herausgefordert.

"Ich biete Uli Hoeneß folgende Wette um 10.000 Euro und eine öffentliche Entschuldigung an", erklärte Matthäus gegenüber "Bild": "Kommt Lewandowski bis spätestens 31. August 2014 nicht zum FC Bayern, entschuldige ich mich bei ihm und zahle diesen Betrag an 'Ein Herz für Kinder'. Aber: Kommt Lewandowski zu Bayern, wovon ich überzeugt bin, dann zahlt Uli und entschuldigt sich bei mir!"

Am Samstag hatte Matthäus bei "Sky" verkündet, er habe gehört, Lewandowski sei sich mit dem FC Bayern über einen Wechsel einig, einzig der Zeitpunkt des Transfers sei noch offen.

Die Antwort von Hoeneß ließ nicht lange auf sich warten: "Lothar hat sich in den letzten Monaten ja sehr mit Frauen beschäftigt. Jetzt beschäftigt er sich offenbar mit Spielern von Bayern München", konterte der FCB-Präsident im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 : "Er hat wohl sein Jagdfeld geändert."

Hoeneß selbst wollte zum Thema Lewandowski nichts sagen: "Wir haben beschlossen, gar keine Kommentare mehr abzugeben."

Weiterlesen