Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer sieht im SPORT1-Interview (ab 18:30 Uhr im TV auf SPORT1 bei "Bundesliga Aktuell") die Verpflichtung von Trainer Pep Guardiola als logische Konsequenz des Arbeitens beim Rekordmeister. "Es ist nicht verwunderlich, dass Guardiola irgendwann bei uns arbeiten wird", erklärte Sammer.

"Die Entscheidung, die der Klub gefällt hat, ist eine gemeinsame und deshalb bin ich ein Bestandteil", berichtete der Sportdirektor über den Guardiola-Coup.

Nach dem Disput mit dem Mainzer Trainer Thomas Tuchel, des sich nach der 0:3-Niederlage über Sammer beschwert hatte, schoss der FCB-Sportdirektor nicht zurück.

"Thomas Tuchel hat sich nach dem Spiel geäußert - das ist sein gutes Recht. Von mir wird man dazu nichts hören", stellte Sammer klar: "Dem Vierten Offiziellen muss ich hier ein großes Kompliment aussprechen: Er hat gemerkt, worum es inhaltlich ging in diesem Thema, und hat darauf mit einer hohen Sensibilität reagiert und sehr gut eingewirkt. Das sollte man auch mal herausstellen: Der vierte Schiedsrichter hat einen exzellenten Job gemacht in einem sehr schwierigen Spiel!"

Zudem sprach er Tuchel ein großes Lob aus: "Er ist ein super Trainer. Seine Vita ist ganz hervorragend. Wenn man sich mal emotional begegnet, hat das ja nichts mit der Qualität zu tun - wir sind ja nicht kleingeistig!"

Bei der Vertragsverlängerung mit Holger Badstuber sei man "in Gesprächen und auch ziemlich weit. Ich habe positive Signale bekommen. Holger ist für den FC Bayern ein sehr wichtiger Spieler - er passt sportlich und charakterlich sehr gut in den Verein. Sein Ehrgeiz und manchmal auch seine Verrücktheit sind sehr wichtig für uns."

Weiterlesen