Der FC Chelsea lässt sich im Poker um Andre Schürrle auch von sämtlichen Bayer-Absagen offenbar nicht abschrecken.

Nachdem Leverkusen im Sommer bereits eine Offerte in Höhe von knapp 30 Millionen Euro ablehnte, sollen die "Blues" nun nach Informationen des "Daily Mirror" einen neuen Angriff starten, um den Angreifer mit einem finanziell verbesserten Angebot im Winter an die Themse zu locken.

Chelsea beklagt seit dem Abgang von Sturmführer Didier Drogba nach China ein Vakuum im Offensivzentrum, da Fernando Torres auch in seiner zweiten kompletten Saison beim Champions-League-Sieger nicht zu alter Form zurückfindet.

Als Alternative zum deutschen Nationalspieler nennt das Blatt Marouane Fellaini vom FC Everton, da Chelseas Objekt der Begierde - Radamel Falcao von Atletico Madrid - im Winter wohl nicht verfügbar ist.

Weiterlesen