Greuther Fürth muss bis ins kommende Jahr auf Sercan Sararer verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Offensivspieler wegen krass sportwidrigen Verhaltens für drei Spiele.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 23-Jährige im 255. fränkischen Derby am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg (0:0) Club-Torwart Raphael Schäfer in der 38. Minute angespuckt hatte.

Fürth hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Sararer hatte nach der Spuckattacke in der zweiten Halbzeit Gelb-Rot gesehen, die folgende Ein-Spiele-Sperre verbüßte er am Dienstag im Auswärtsspiel bei Hannover 96 (0:2).

Fehlen wird er dem Aufsteiger nun in den Heimspielen gegen den VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr/LIGA total!) und gegen den FC Augsburg (15. Dezember) sowie im Auswärtsspiel beim SC Freiburg (8. Dezember).

Schiedsrichter Felix Brych (München) hatte auf Nachfrage erklärt, den Vorgang nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln konnte. ´

Weiterlesen