Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat gegen Bundesliga-Profi Sercan Sararer von der SpVgg Greuther Fürth ein Ermittlungsverfahren nach dessen angeblicher Spuckattacke eingeleitet.

Der 23-Jährige soll im 255. fränkischen Derby am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg (0:0) Club-Torwart Raphael Schäfer in der 38. Minute angespuckt zu haben.

Schiedsrichter Felix Brych (München) erklärte auf Nachfrage, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben, weshalb nun der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln kann.

Das Gremium forderte beide Spieler zu zeitnahen Stellungnahmen auf. Danach entscheidet der Kontrollausschuss über den Fortgang des Verfahrens.

"Ohne etwas fordern zu wollen, muss in diesem Falle eine Ermittlung kommen", hatte Club-Trainer Dieter Hecking nach Ansicht der TV-Bilder auf der FCN-Homepage bereits gefordert und dabei an den Fall seines Spielers Javier Pinola erinnert:

"Im Falle Javier Pinolas gegen Bastian Schweinsteiger wurden ebenfalls Ermittlungen eingeleitet und Pino hart bestraft."

Sararer fehlt den Fürthern am Dienstag im Spiel bei Hannover 96 ohnehin. Der Offensivspieler hatte im Derby in der 61. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

Weiterlesen