Mit Häme hat der ehemalige Nationalspieler Hans-Peter Briegel auf die Kritik von Ex-Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich in Richtung von Meister-Coach Jürgen Klopp von Borussia Dortmund reagiert.

"Ein Trainer muss seine Emotionen an der Seitenlinie ausleben dürfen. Klopp ist manchmal über's Ziel hinausgeschossen und dafür bestraft worden. Ihn im Nachhinein noch an den Pranger zu stellen und indirekt für Gewalt in den unteren Amateurligen verantwortlich zu machen, halte ich für unverantwortlich. Wahrscheinlich wird der DFB ihm jetzt auch noch einen Strick daraus drehen, der 4. Schiedsrichterin in Mainz, Bibiana Steinhaus, vor dem Anpfiff keinen Blumenstrauß überreicht zu haben...", schrieb Briegel in seiner Kolumne bei "arcor.de".

DFB-Schiedsrichter-Abteilungsleiter Fröhlich hatte Klopp im "Deutschlandradio" getadelt und vorgeworfen, er würde mit seiner Emotionalität möglicherweise Übergriffe gegen Unparteiische in den unteren Amateurligen provozieren.

Weiterlesen