DFB-Schiedsrichter-Leiter Lutz Michael Fröhlich rudert nach seinem Aggressor-Vorwurf gegen Dortmunds Trainer Jürgen Klopp zurück.

Mit einem Anruf bei Klopp hat der 55-Jährige laut "Bild" die Wogen geglättet und seine Aussagen präzisiert:

"Es ging mir um eine grundsätzliche Sensibilisierung für dieses Thema, denn das hat Einfluss auf die Arbeit der Schiedsrichter in allen Bereichen des Fußballs", so Fröhlich: "Es geht mir nicht um Personen, und es war nicht meine Absicht, eine bestimmte Person anzugreifen."

Fröhlich hatte Klopp in einem Radio-Interview vorgeworfen, dass aus "seinem aggressiven Verhalten gewaltsame Exzesse erwachsen können" und nannte das Auftreten Klopps eine "absolute Katastrophe".

Für Dortmunds Manager Michael Zorc ist das Thema damit vom Tisch: "Am Sonntag haben alle Beteiligten miteinander gesprochen und haben die Sache geklärt. Für uns ist das Thema erledigt."

Weiterlesen