Nationalspieler Bastian Schweinsteiger stand 2001 kurz vor einem Wechsel zum Hamburger SV. Das verriet der 28-Jährige im "Bayern-Magazin".

"Nachdem ich mit der B-Jugend Deutscher Meister geworden war, habe ich ein sehr verlockendes Angebot vom Hamburger SV bekommen, mit der klaren Aussicht darauf, in den Profikader aufzurücken", berichtete Schweinsteiger.

Der Mittelfeldspieler war 1998 vom TSV 1860 Rosenheim zu Bayern München gewechselt und gewann dort 2001 mit der B-Jugend die Deutsche Meisterschaft.

Vom Wechsel abgebracht habe ihn damals ausgerechnet der Sohn von Franz Beckenbauer: "Da hat dann aber unser Trainer Stephan Beckenbauer mich in einem Gespräch zum Glück davon überzeugt, hier zu bleiben und hier durch die Bayern-Schule zu gehen."

Beim FCB zu bleiben habe sich auf jeden Fall ausgezahlt, erklärte Schweinsteiger: "Was diesen Klub so besonders macht, ist, dass man sogar in der Jugend immer als Favorit in jedes Spiel geht. Man muss immer gewinnen. Das bekommt man früh eingepflanzt, dieses Bayern-Gen, und es wird von Spieler-Generation zu Spieler-Generation weitergegeben."

Weiterlesen