Bundesligist 1. FC Nürnberg denkt offenbar über eine erneute Verpflichtung von Abwehrspieler Breno nach.

"Wenn er in den offenen Vollzug kommt und in Deutschland arbeiten darf, dann bieten wir ihm die Möglichkeit. Wir werden ihm helfen", sagte Club-Sportvorstand Martin Bader der "Sportbild".

Breno sitzt seit seiner Verurteilung wegen schwerer Brandstiftung Anfang Juli zu drei Jahren und neun Monaten Haft in der JVA München ein. Der Anwalt des 23 Jahre alten Brasilianers bemüht sich darum, Breno in den offenen Vollzug zu bringen. Dann dürfte der ehemalige Verteidiger von Bayern München tagsüber arbeiten und müsste nur noch nachts ins Gefängnis.

Zuvor hatte bereits FCN-Coach Dieter Hecking Breno in Nürnberger Medien Hilfe angeboten. Der Abwehrspieler hatte bei seiner Ausleihe an den Altmeister in der Rückrunde der Saison 2009/10 überzeugt, ehe er sich im März 2010 schwer verletzte. "Wenn er die Möglichkeit hat, wieder zu spielen, dann stehen wir bereit", sagte Bader.

Weiterlesen