Der Wechsel von Manager Klaus Allofs zum Bundesligisten VfL Wolfsburg ist perfekt. Der 55-Jährige verlässt den Liga-Konkurrenten Werder Bremen mit sofortiger Wirkung.

Die Bremer haben mit Verzögerung und knapp drei Stunden nach Klaus Allofs den Wechsel ihres Managers bestätigt. Werder lädt um 15.30 Uhr zu einer Pressekonferenz ein, an der Aufsichtsboss Willi Lemke und Allofs teilnehmen werden.

Kurz danach erklärte Aufsichtsratschef Willi Lemke: "Klaus Allofs hat mehr als ein Jahrzehnt lang die Entwicklung von Werder Bremen entscheidend mit geprägt und große sportliche Erfolge gefeiert. Daher war es für uns selbstverständlich, dass wir der Bitte von Klaus Allofs nachgekommen sind, über diesen Wechsel mit dem VfL Wolfsburg zu verhandeln."

Lemke bedankte sich ausdrücklich für die "hervorragende Arbeit", die Allofs in 13 Jahren bei Werder geleistet habe. Über die Details der Verhandlungen mit Liga-Konkurrent Wolfsburg vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Lemke sucht ab sofort einen Nachfolger für Werders sportliche Leitung.

Nur kurz vorher hatten sich die Bremer noch geweigert, den Transfer offiziell bekannzugeben. "Der SV Werder Bremen weist darauf hin, dass es zwar eine grundsätzliche Einigung mit dem VfL Wolfsburg bezüglich eines Wechsels von Klaus Allofs gibt, allerdings noch einige administrative Akte ausstehen. Von Seiten des SV Werder Bremen kann es daher noch keine offizielle Bestätigung des Wechsels geben", hieß es.

Auch Allofs äußerte sich zu seinem Wechsel: "Mit diesem Schritt nach Wolfsburg gehen für mich 13 wichtige Jahre zu Ende. In dieser Zeit hat es immer wieder Angebote anderer Vereine gegeben, die für mich aber nie eine Rolle spielten. Jetzt aber ist der Punkt gekommen, an dem ich noch einmal eine neue Herausforderung suchen möchte."

Allofs soll am Donnerstag in Wolfsburg vorgestellt werden. In Wolfsburg soll er einen Vertrag bis 2016 erhalten und Geschäftsführer Sport bei den Niedersachsen werden.

Weiterlesen