Sportdirektor Bruno Hübner vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt bleibt trotz der schwachen Leistung des Aufsteigers in der Bundesliga-Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:1) gelassen.

"Wir jammern hier auf hohem Niveau. 20 Punkte nach zehn Spielen sind außergewöhnlich gut. Dies bestätigt uns auch die gesamte Bundesliga", sagte Hübner in einem Interview der "Frankfurter Rundschau".

Parallelen zur Abstiegssaison 2010/2011 sieht der 51-Jährige ebenfalls nicht. Damals war die Eintracht nach guter Hinrunde in der zweiten Saisonhälfte eingebrochen und bis auf einen Abstiegsplatz durchgereicht worden:

"Aber das ist doch eine total andere Mannschaft als damals. Wir sind im ständigen Austausch mit den Spielern, die schon länger da sind und die bestätigen: Moral und Charakter der Mannschaft sind intakt."

Für das kommende Auswärtsspiel bei Tabellenführer Bayern München macht sich Hübner indes wenig Hoffnungen.

"Wir wollen in München gut aussehen. Aber selbst einen Punkt mitzunehmen, wird unheimlich schwer. Ein Sieg ist eher unrealistisch. Wir werden uns aber nicht ergeben", sagte der Eintracht-Sportdirektor.

Weiterlesen