Simon Rolfes vom Bundesligisten Bayer Leverkusen ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach seiner Roten Kartie im Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) für ein Spiel gesperrt worden.

Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Zuvor hatte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler einen Freispruch für den Mittelfeldspieler gefordert. "Für so ein Foul darf Simon nicht gesperrt werden. Wir sind Deutsche, wir sind deutsch und bürokratisch, und deshalb wird es wohl ein Spiel Sperre geben", hatte Völler nach der Partie gesagt.

Rolfes hatte 75 Sekunden nach seiner Einwechslung für ein Foul am Düsseldorfer Adam Bodzek die zweitschnellste Rote Karte der Bundesliga-Geschichte gesehen.

Weiterlesen