Der Zustand des schwer verletzten Profis Boris Vukcevic vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim ist weiterhin kritisch, aber derzeit stabil. Das bestätigte der Verein in einer Pressemitteilung.

Der 22-Jährige liegt nach einem schweren Autounfall weiter auf der Intensivstation einer Heidelberger Klinik im künstlichen Koma. Er hatte lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten.

Manager Andreas Müller bot Vukcevics Teamkollegen die Möglichkeit, während ihrer zweitägigen Auszeit psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

"Die Spieler sollen bei ihren Familien sein und die Köpfe so gut es geht frei kriegen. Selbstverständlich haben sie jederzeit die Gelegenheit, ins Trainingszentrum zu fahren, wo immer ein verantwortlicher Ansprechpartner zur Verfügung steht."

Das nächste Training der Hoffenheimer ist erst für Dienstag angesetzt.

Weiterlesen