Dem Bundesligisten Hannover 96 droht ein Ermittlungsverfahren durch den Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen eines in der AWD-Arena präsentierten Bildes des Serienmörders Fritz Haarmann.

Das "Zeigen von Transparenten mit vollkommen geschmacklosem und unsportlichem Inhalt durch Hannoveraner Zuschauer" könne im Wiederholungsfall sanktioniert werden, teilte der DFB dem Klub mit.

Bereits in der vergangenen Saison war die Fahne mehrfach auf dem Oberrang der Nordtribüne gezeigt worden. Da sich 96-Geschäftsführer Martin Kind ausdrücklich vom Verhalten der Zuschauer distanziert hat, sieht der DFB derzeit noch von einer Strafe ab.

Weiterlesen