Rekordmeister Bayern München kann im Bundesliga-Spiel am Dienstag (20.00 Uhr/LIGA total!) gegen den VfL Wolfsburg aller Voraussicht nach wieder auf Franck Ribery zurückgreifen.

Der französische Nationalspieler (29) hat seine Oberschenkelprobleme überwunden und am Sonntag 90 Minuten lang mit den Ersatzspielern trainiert.

Nationaltorhüter Manuel Neuer warnte dennoch vor den Wölfen.

"Wir wissen, dass es schwierig wird, gegen Wolfsburg zu spielen. Gerade Felix Magath ist immer ganz heiß, gegen Bayern zu gewinnen. Das wird eine harte Aufgabe für uns. Wir dürfen da nicht locker lassen und müssen mit der richtigen Einstellung und Motivation ins Spiel gehen", sagte der 26-Jährige dem Vereins-Sender "fcb.tv".

Neuer warnte davor, ob des perfekten Saisonstarts zu euphorisch zu werden. "Wir dürfen jetzt nicht auf einer Welle schweben und sagen, es geht einfach von alleine so weiter. Wir müssen tagtäglich hier unsere Arbeit machen und versuchen, im Rhythmus zu bleiben, damit wir die Serie fortsetzen."

Es werde auch wieder kritische Phasen geben, deshalb müsse der FC Bayern jetzt "versuchen, alles mitzunehmen, was wir bekommen können".

Neuer hofft derweil, dass Meister Borussia Dortmund am Dienstag erneut Federn lässt. "Man wird mit Sicherheit nicht davon ausgehen, dass Frankfurt am Ende der Bundesliga-Saison oben steht", sagte er über den Gegner der Borussia, der punktgleich mit den Bayern auf Platz zwei liegt.

Obwohl bei der Eintracht gute Arbeit geleistet werde, bleibe Dortmund langfristig der Hauptkonkurrent der Bayern. Deshalb drücke er der SGE die Daumen, sagte Neuer schmunzelnd.

Weiterlesen