Der HSV-Vorstandschef Carl-Edgar Jarchow hat Sportdirektor Frank Arnesen im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 in Schutz genommen.

"Ich weiß, dass er das Vertrauen des Aufsichtsrats genießt und aus dem Vorstandskreis kann ich ihnen nur versichern: Unser Vertrauen hat er nach wie vor", sagte Jarchow.

Auch die Kritik an den vielen Transfers vom FC Chelsea konterte er:

"Wir mussten 15 Millionen Euro sparen. Aus dieser Situation heraus sind die Chelsea-Transfers zustande gekommen. Also aus einer rein finanziellen Schwierigkeit heraus und nicht daraus, dass Herr Arnesen das unbedingt wollte."

Jarchow betonte zudem, dass es keinen Verdachtsmoment im Badelj-Transfer gegen Arnesen gibt.

"Wir haben einen Beratervertrag im Falle Badelj mit einem Berater, der nachgewiesenermaßen ein lizenzierter Berater ist. Da gibt es keine Probleme."

Trainer Thorsten Fink sitzt trotz des durchwachsenen Saisonstarts fest im Amt. "Wir sind überzeugt, dass er hier noch sehr lange Trainer ist."

Weiterlesen