Hoffenheims neuer Manager Andreas Müller hat bei seiner Vorstellung das Erreichen der Europa League noch nicht abgeschrieben:

"Das sind schon ehrgeizige Ziele. Aber ich glaube, wenn wir in Ruhe arbeiten können, werden wir schon dahin kommen, wo wir hinwollen", so Müller, der als Manager bei Schalke 04 zweimal in Folge den Europapokal erreichen konnte.

"Hoffenheim hat in den vergangenen Monaten etwas den roten Faden verloren. Ich möchte mithelfen, dass wir diesen schnell wiederfinden", sagte Müller und bezeichnete die Aufgabe beim Tabellenletzten als "sehr große Herausforderung".

Bei der Vorstellung des ehemaligen Schalke-Managers blieb jedoch ein fader Beigeschmack. So musste 1899-Geschäftsführer Alexander Waldi zugeben, dass der erste Kontakt zu Müller nicht durch die sportliche Leitung, sondern aus dem Umfeld Hopps stattgefunden habe. Ruhe in den Verein zu bringen, dürfte eine der wichtigsten Aufgaben Müllers in den kommenden Wochen sein.

Weiterlesen