Sportchef Frank Arnesen vom Bundesligisten Hamburger SV hat gelassen auf den Wirbel wegen des Transfers von Milan Badelj aus Zagreb zum HSV reagiert.

"Das ist Unsinn. Da ist gar nichts. Alles ist transparent", sagte Arnesen am Donnerstag: 2Da sind Leute, die eine Geschichte machen wollen, die gar nicht da ist. Ich bin ganz ruhig."

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte dem Weltverband FIFA eine Beschwerde der Deutschen Fußballspieler-Vermittler Vereinigung (DFVV) weitergereicht, nach der der Däne beim Badelj-Transfer einen nicht lizenzierten Berater eingeschaltet haben soll.

Zuvor hatte der HSV-Aufsichtsrat bereits alle Transfers der Ära Arnesen durchleuchtet und dabei keine Auffälligkeiten festgestellt.

Auch die erneute Kritik von HSV-Ikone Uwe Seeler, Arnesen habe die Bundesliga unterschätzt, lässt den Manager kalt.

"Es ist klar, dass er Angst hat um seinen HSV", sagte Arnesen: "Aber ich bin seit 14 Monaten hier und habe die Bundesliga nie unterschätzt. Ich bin in der Premier League gewesen, in Holland und habe selber Fußball gespielt. Wenn du etwas unterschätzt, dann bist du nicht professionell. Ich habe nichts unterschätzt."

Weiterlesen