Rafael van der Vaart macht trotz der 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt einen kleinen Aufwärtstrend beim Hamburger SV aus.

"Das Ergebnis war enttäuschend, aber wir haben Moral gezeigt. Ich denke, die Fans haben gesehen, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben. Wir haben gekämpft, auch zu zehnt, und sind wieder zurück gekommen. Da war viel Gutes dabei, aber leider auch viel Schlechtes", sagte der Niederländer im SPORT1-Interview.

Für das Duell mit Double-Sieger Borussia Dortmund am 4. Spieltag ist der Rückkehrer trotz des schlechten Saisonstarts optimistisch.

"Hoffentlich brennt hier das Stadion und wir können Dortmund schlagen. Dortmund hat eine sehr gute Mannschaft, aber wir brauchen keine Angst zu haben! Wenn wir zu Hause Pressing spielen, muss das dem Gegner auch weh tun. Wenn wir Dortmund aber spielen lassen, bekommen wir Probleme. Wir müssen ab der ersten Minute voll da sein", erklärte der 29-Jährige.

Und weiter: "Wir haben alle den schönsten Job der Welt und müssen Spaß haben. Es ist mein erstes Heimspiel nach der Rückkehr - ich kann es kaum erwarten! Nervös bin ich immer vor den Spielen, egal ob erstes oder letztes Spiel. Ich brauche das auch, um gut zu spielen. Wenn meine Kollegen das auch so sehen, können wir einiges erreichen."

Über den hohen Erwartungsdruck an seine Person ist sich van der Vaart bewusst:

"Als ich hier unterschrieben habe, wusste ich, dass der Druck unheimlich wird. Das Einzige, das ich versprechen kann, ist, alles zu geben und alles aus mir rauszuholen. Das schaffe ich aber nicht alleine. Wir müssen das zusammen machen. Und die Jungs machen das auch gut: Sie haben gezeigt, dass sie kämpfen wollen und auch kämpfen können. Und dass sie gut Fußball spielen können."

Weiterlesen