Augsburg-Coach Markus Weinzierl erwartet am dritten Bundesliga-Spieltag ein schweres Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg.

"Gerade deren Niederlage gegen Hannover war nicht förderlich. Die werden hochmotiviert zu uns kommen. Dass sie ein gutes Material, einen großen Etat und Qualität haben, ist klar, aber wir wollen sie schlagen und müssen uns wehren gegen den negativen Start. Auch unsere Verletzten müssen wir als Team kompensieren. Wir müssen den Gegner bekämpfen, das Glück erzwingen und als Mannschaft über uns hinauswachsen", sagte Weinzierl im SPORT1-Interview.

Beim FCA fühlt sich der Trainer, der letzte Saison mit Jahn Regensburg den Aufstieg in die Zweite Bundesliga schaffte, bereits wohl. Er sei "generell sehr gut beim FC Augsburg aufgenommen worden":

"Die Vorbereitung war positiv und die Ergebnisse in den Testspielen haben gepasst. Was nicht gepasst hat, war der Start mit den zwei Punktspielen und da sieht man wieder, dass eine gute Vorbereitung nichts wert ist, wenn man die Pflichtspiele in den Sand setzt. Daher sind wir momentan sehr unzufrieden, arbeiten zielstrebig und hoffen natürlich schnell auf ein Erfolgserlebnis."

Die Augsburger haben ihre ersten zwei Bundesliga-Partien verloren. Doch laut Weinzierl fehlen der Mannschaft "nur ein paar Prozent" zum Erfolgserlebnis.

Mit dem als nicht immer pflegeleicht geltenden Aristide Bance ist der FCA-Coach bislang zufrieden: "Er ist sehr zielstrebig, sehr motiviert und gibt in jedem Training Gas."

Weiterlesen