Bundesligist FC Augsburg muss wohl mindestens vier Wochen ohne Stammtorhüter Simon Jentzsch auskommen.

Der 36-Jährige wurde am Dienstag erneut am rechten Ringfinger operiert, den er sich im Oktober 2011 beim historischen ersten Bundesliga-Sieg der Schwaben in Mainz gebrochen hatte.

Jentzsch laboriert an Spätfolgen des Bruchs. In einem Training in der vergangenen Woche hatte Jentzsch zudem einen Ball auf diesen Finger bekommen, wodurch sich eine der drei eingesetzten Schrauben verschob.

Die Schraube ragt genau in den Gelenkspalt und verursacht Schmerzen, die nicht mehr zu kontrollieren sind. Jetzt kommen alle drei raus", sagte Jentzsch der "Augsburger Allgemeinen".

Bereits am Freitag gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr/LIGA total!) wird Jentzsch von Ersatztorhüter Mohamed Amsif vertreten.

Weiterlesen