Bundesligist VfL Wolfsburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen des Fehlverhaltens einiger Fans in zwei Fällen zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt worden.

Während des Ligaspiels am 11. April bei Hannover 96 waren im Wolfsburger Zuschauerblock mehrere bengalische Feuer abgebrannt worden.

Beim Auswärtsspiel beim VfL Stuttgart am 5. Mai hatten Wölfe-Anhänger zwei Rauchbomben gezündet. Da der Klub dem Urteil bereits zugestimmt hat, ist es rechtskräftig.

Weiterlesen