Der HSV-Vorsitzende Carl-Edgar Jarchow sieht seinen Verein nach den Transferausgaben des Sommers einem großen Risiko ausgesetzt.

"Das belastet mich, damit tue ich mich auch nicht leicht", sagte Jarchow dem "Radiosender NDR 90,3".

Besonders die Verpflichtung von Rafael van der Vaart werde den Bundesligisten tiefer in die roten Zahlen reißen. "Das fürchte ich, ja. In der Tat", sagte Jarchow.

Der HSV hat für etwa 24 Millionen Euro neue Spieler verpflichtet. Allein van der Vaart kostete 13 Millionen Euro.

Neben dem niederländischen Nationalspieler holte der Nord-Klub unter anderem den Österreicher Paul Scharner und den Tschechen Petr Jiracek.

Doch im Gegensatz zu den Vorjahren seien alle neu geholten Spieler in einem Alter "wo sie zukünftig auch noch einen Wert für den Verein haben werden", erklärte Jarchow.

Weiterlesen