Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies hat sich im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 zum Erfolgsrezept seines Klubs geäußert:

"Wir haben uns punktuell gut verstärkt. Horst Heldt hat einen guten Job gemacht. Es ist jetzt eine Mannschaft geworden. Wir haben einen guten Zusammenhalt", erklärte Tönnies am Sonntag bei SPORT1:

"Die Mannschaft hat den Abgang von Raul endlich akzeptiert und es treten andere Spieler in den Fokus. Wir haben in den letzten Jahren die Eitelkeiten rausbekommen. Jeder weiß jetzt genau, was er zu tun hat. Wir wollen mit unserer Arbeit einen nachhaltigen Spitzenklub etablieren. Die Meisterschaft ist aber kein erklärtes Ziel."

Optimistisch ist der Schalke-Boss in Bezug auf eine Vertragsverlängerung mit Stürmer Klaas-Jan Huntelaar.

"Ich habe ein gutes Gefühl. Wir hatten ein gutes Gespräch mit Klaas-Jan Huntelaar und er war hochzufrieden. Ich erinnere dabei an die Vertragsverlängerung von Jefferson Farfan. Das hat auch lange gedauert, aber am Ende hat es geklappt", so Tönnies.

Auch zu Kyriakos Papadopoulos äußerte sich Tönnies bei SPORT1. Trotz hochdotierter Angebote widerstanden die Schalker vor der Saison einem Verkauf des Griechen:

"Wir haben den Vertrag mit ihm langfristig verlängert. Die Entscheidung lag alleine bei ihm. Er wollte nicht weg von Schalke. Deswegen haben wir das Angebot von Zenit St. Petersburg abgelehnt."

Weiterlesen