Bundesligist Schalke 04 will bis zum Start der EM in Polen und der Ukraine groß Kasse machen.

Am Mittwoch (30. Mai) beginnt an der Frankfurter Börse die Zeichnungsfrist für die Unternehmensanleihe des FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.. Der erwartete Emissionserlös von bis zu 50 Millionen Euro soll der Umfinanzierung von Verbindlichkeiten mit dem Ziel dienen, die Finanzierungsstruktur zu diversifizieren.

Die Laufzeit der Schalker Anleihe beträgt sieben Jahre und hat einen festen jährlichen Zinssatz von 6,75 Prozent. Die Schuldverschreibungen, die voraussichtlich bis zum 8. Juni in erster Linie von institutionellen Investoren erworben werden, haben einen Nennbetrag von 1000 Euro.

"Die neue Anleihe ist ein wichtiger Baustein unseres Zukunftkonzepts. Der FC Schalke 04 verfolgt ein klares Zukunftskonzept. Wir verfügen über eine starke Ertragsbasis mit gut planbaren Erlösen - unabhängig vom sportlichen Erfolg. Dadurch werden wir unser Ziel, die Finanzverbindlichkeiten in den nächsten zehn Jahren weitestgehend abzubauen, erreichen", erklärte Schalkes Finanzvorstand Peter Peters.

Dank der Champions-League-Millionen haben die Königsblauen im Geschäftsjahr 2011 einen Rekordumsatz verbucht und ihre Verbindlichkeiten vonn 217 auf 185 Millionen Euro reduziert.

Weiterlesen