Lukas Podolski kann sich nur langsam aus seinem Stimmungstief nach dem Bundesliga-Abstieg mit dem 1. FC Köln befreien.

"Es ist normal, dass ich mit dem Abstieg zu kämpfen hatte. Ich habe bereits in der Jugend für den FC gespielt, habe mit dem Verein Erfolge gefeiert und Misserfolge verkraften müssen. Es wäre nicht normal, wenn mich der Abstieg kalt lassen würde", sagte Podolski im EM-Trainingslager der deutschen Auswahl in Südfrankreich.

Mittlerweile versucht der 26-Jährige, der ab der kommenden Saison für den FC Arsenal in der englischen Premier League spielen wird, wieder optimistisch in die Zukunft zu blicken:

"Es hat mir sehr weh getan, das ist doch ganz klar. Und dennoch: Niederlagen gehören zum Sport dazu, und man muss lernen, mit ihnen umgehen zu können. Ich bin ein positiver Mensch, ich versuche, mich auf die positiven Dinge zu konzentrieren."

Weiterlesen