Der Vorsitzende des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Hans E. Lorenz, hat nach der Ablehnung des Einspruchs von Hertha BSC die Sicherheitskräfte im Düsseldorfer Stadion scharf kritisiert.

"Der Ordnungsdienst hat komplett versagt. Die Bundesliga-Tauglichkeit muss man auf dem Platz und im Umfeld unter Beweis stellen. Da muss die Fortuna noch gewaltig nachbessern", sagte Lorenz am Montag während seiner Urteilsbegründung.

Sowohl Fortuna Düsseldorf als auch Hertha BSC Berlin müssten "mit Vereinsstrafen" rechnen, erklärte Lorenz weiter.

Fortuna-Anwalt Horst Kletke zeigte sich nach Beendigung der Sitzung einsichtig. "So viele Leute gehören nicht auf das Spielfeld", sagte er.

Weiterlesen