Fortuna Düsseldorf will sich die zu erwartende Geldstrafe für den verfrühten Platzsturm im Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC (2:2) von den beteiligten Fans zurückholen.

"Wir werden das unter denen aufteilen, die wir ausfindig machen können", sagte Finanzvorstand Paul Jäger dem "Express" und rief zugleich zu Spenden auf: "Alle anderen können anonym in einen Pool einzahlen. Dann ist es für den Rest nicht ganz so teuer", sagte Jäger.

Etwa 1500 Fortuna-Fans waren bereits vor Ablauf der siebenminütigen Nachspielzeit auf den Platz gelaufen, um den Aufstieg zu feiern.

Schiedsrichter Wolfgang Stark unterbrach daraufhin für 20 Minuten und setzte dann noch einmal für rund 90 Sekunden fort.

Das Urteil über den Einspruch der Berliner gegen die Spielwertung vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wurde für Montag (15.00 Uhr) erwartet.

Weiterlesen