Der ehemalige Nationalspieler Gerald Asamoah soll in die "Ehrenkabine" seines langjährigen Klubs Schalke 04 aufgenommen werden.

Der Angreifer, der mittlerweile für den Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth spielt, wurde vom Vorstand der Königsblauen für die Wahl vorgeschlagen, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 3. Juni stattfindet.

Als erster von zwei Kandidaten war der langjährige Klub-Manager Rudi Assauer vom Vorstand für eine Aufnahme in die Schalker Ruhmeshalle vorgeschlagen worden.

Der 33-Jährige Asamoah spielte von 1999 bis 2010 für Schalke und absolvierte in diesem Zeitraum 279 Bundesligaspiele (44 Tore).

Asamoah ist Schalkes Rekordspieler in der deutschen Nationalelf (43 Spiele/6 Tore) und absolvierte zudem die meisten Europapokaleinsätze für den S04 (51 Spiele/5 Tore).

Mit Königsblau gewann der gebürtige Ghanaer zweimal den DFB-Pokal (2001, 2002) und wurde viermal deutscher Vize-Meister (2001, 2005, 2007, 2010).

Der Ruhmeshalle der Königsblauen gehören derzeit 26 Personen an, darunter ehemalige Spieler wie Ernst Kuzorra, Klaus Fischer, Olaf Thon, Reinhard "Stan" Libuda oder Rolf Rüssmann.

Auch der derzeitige Trainer Huub Stevens und der legendäre Mannschaftsbetreuer Charly Neumann sind Mitglieder.

Weiterlesen