Schiedsrichter Wolfgang Stark hat nach den Vorfällen beim 2:2 im Relegationsrückspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC am Dienstagabend Anzeige gegen einen Spieler der Berliner erstattet.

"Wir können bestätigen, dass uns eine Anzeige wegen Körperverletzung vorliegt", sagte Polizei-Pressesprecher Michael Baum.

Einen Namen und Details gab die Polizei nicht bekannt. "Bild"-Zeitung und "Express" berichten, Stark habe sich in der Kabine zunächst von den Ärzten beider Mannschaften behandeln lassen und dann umgehend die Polizei zu sich gerufen.

Bei der Partie war es in der Nachspielzeit zu einem verfrühten Platzsturm der Düsseldorfer Fans gekommen, die Begegnung musste für rund 20 Minuten unterbrochen werden.

Nachdem Stark die Partie wieder angepfiffen, aber rund 30 Sekunden zu früh beendet hatte, sollen Berliner Spieler auf den FIFA-Referee losgegangen sein.

Der DFB-Kontrollausschuss nahm Ermittlungen nicht nur gegen die beiden Klubs, sondern auch gegen die Hertha-Profis Lewan Kobiaschwili, Thomas Kraft, Christian Lell und Andre Mijatovic auf.

Kobiaschwili wird vorgeworfen, Stark nach Spielschluss in den Nacken geschlagen zu haben. Seine drei Mannschaftskollegen sollen den FIFA-Referee beleidigt haben, ebenfalls nach dem Abpfiff.

Hertha BSC hat Einspruch gegen die Wertung des Spiels eingelegt. Dieser wird ab Freitagmittag (ab 13.30 Uhr) vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt.

Weiterlesen