Claudio Pizarro hat die Spekulationen über einen Wechsel zu einem deutschen Spitzenklub angeheizt und Angebote aus der Bundesliga bestätigt.

Einen Wechsel zu Vereinen wie Bayern München, Borussia Dortmund oder Schalke 04 kann sich der Angreifer, der Werder Bremen im Sommer verlässt, anscheinend vorstellen.

"Für mich ist es sehr wichtig, wieder international zu spielen. Ich hätte keine Probleme damit, zu solch einer Mannschaft zu gehen", sagte Pizarro am Mittwochmittag.

Dass er bei diesen Klubs nur eine Reservistenrolle spielen könnte, schreckt den 33-Jährigen nicht ab. "Bei solchen Teams, die in so vielen Wettbewerben spielen, gibt es keine richtigen Stammspieler. Dort wird viel rotiert", sagte Pizarro.

Ein Wechsel nach Italien oder Spanien sei hingegen "nicht unbedingt mein Wunsch", sagte Pizarro. Zuletzt wurden der Serie-A-Klub Udinese Calcio und der spanische Champions-League-Teilnehmer FC Malaga als mögliche Interessenten gehandelt.

Pizarro hatte den Bremern am Dienstag mitgeteilt, dass er keinen neuen Vertrag bei den Grün-Weißen unterschreiben werde. Sein Kontrakt bei Werder läuft in diesem Sommer aus.

Am Mittwochabend war der peruanische Nationalstürmer in einem Testspiel ein letztes Mal für die Hanseaten aufgelaufen. Pizarro traf beim 7:1 (5:1) im Gastspiel beim Bezirksligisten Eintracht Cuxhaven doppelt.

Weiterlesen