Der 1. FC Nürnberg hat beim Test gegen den 1. FC Heilsbronn satte 21 Mal getroffen. Auch die anderen drei Bundesligisten sind in ihren Freundschaftsspielen als Sieger vom Platz gegangen.

Beim 21:1 (10:0) gegen das Kreisklassen-Team traf Nürnbergs Offensivspieler Julian Wießmeier sechsmal. Geburtstagskind Timm Klose trug sich mit drei Treffern in die Torschützenliste ein. "Die Mannschaft hat nach wie vor Spielfreude, das hat man heute gesehen", sagte Trainer Dieter Hecking nach dem Spiel.

Schwerer tat sich dagegen Bayer Leverkusen. Die Werkself gewann gegen den Oberligisten BV Cloppenburg mit 2:1 (1:0). Simon Rolfes und Stefan Kießling, die beide von Bundestrainer Jogi Löw nicht für die EM nominiert wurden, schossen die Tore für Bayer.

Auf der rechten Seite verteidigte mit dem Brasilianer Carlinhos ein Testspieler.

Der Oberligist 1. FC Schweinfurt hatte den VfB Stuttgart zu Gast und die Schwaben gingen im Willy-Sachs-Stadion als Sieger vom Platz.

Die Treffer für den Europa-League-Teilnehmer erzielten beim 3:1 (1:0) Christian Gentner, Raphael Holzhauser und Julian Schieber.

Etwas Mühe hatte dagegen Werder Bremen. Beim Drittligisten Carl-Zeiss Jena drehten die Grün-Weißen einen zweimaligen Rückstand in einen 3:2 (2:1)-Sieg.

Die Stürmer Marko Arnautovic, Denni Avdic und Lennart Thy erzielten die Tore für Werder.

"Endlich, endlich haben wir gewonnen. Der Bann ist gebrochen, das ist unser erster Sieg seit der Partie gegen Hannover 96", sagte Angreifer Markus Rosenberg mit einem Augenzwinkern nach der Partie.

Weiterlesen