Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat ausgeschlossen, dass Trainer Jupp Heynckes im Falle eines Triumphes in der Champions League seinen bis 2013 laufenden Vertrag vorzeitig beenden könnte.

"Er hat mir letzte Woche gesagt, dass er einen solchen Gedanken nicht hegt. Ich bin überzeugt, er wird nicht am 20. Mai kommen, auf den Pokal zeigen und sagen: Das war's dann", sagte Rummenigge im Interview mit der "Abendzeitung".

Ob Heynckes sogar noch länger beim deutschen Rekordmeister bleibt, ist derzeit offen.

"Wir haben auf jeden Fall ein krisensicheres Verhältnis. Wir sind so verblieben, dass wir uns irgendwann zu einem ihm und uns genehmen Zeitpunkt hinsetzen und mit ihm besprechen, wie es weitergeht", sagte Rummenigge und kündigte an, den 67-Jährigen sogar bei der Suche nach einem Nachfolger einzubinden.

Das habe es noch nie gegeben, aber Heynckes sei "ein hocherfahrener Mann, der seine Kollegen sehr gut einschätzen kann, er wird uns beraten".

Erneut lobte der Bayern-Boss Heynckes in höchsten Tönen. "Stand heute sind wir absolut zufrieden mit dem Verlauf der Saison. Dies alles lässt für mich nur einen Schluss zu: Mann des Jahres ist unser Trainer Jupp Heynckes", sagte Rummenigge.

Es habe ihm imponiert, "wie er den Job interpretiert hat, wie er die Ruhe bewahrt hat - und wie er auch in unruhigen Zeiten immer die richtigen Lösungen präsentiert hat, das war erstklassig".

Weiterlesen