Borussia Mönchengladbach muss bei der Suche nach Verstärkungen Geduld beweisen.

"Bei den Spielern, für die wir uns interessieren, konkurrieren wir mit namhaften Spitzenklubs aus dem In- und Ausland, das macht die Sache nicht unbedingt einfacher", sagte Sportdirektor Max Eberl.

Ziel der Borussia sei es dennoch, zum Trainingsstart am 2. Juli den Kader möglichst komplett zu haben, so Eberl: "Und dann werden wir schauen, was sich bis zum Ende der Transferperiode am 31. August noch tut. Da wird noch sehr spät viel Bewegung reinkommen, da bin ich sicher."

Gladbach muss die Abgänge der Leistungsträger Marco Reus (Borussia Dortmund), Dante (Bayern München) und Roman Neustädter (Schalke 04) verkraften. Eberl stehen für Neueinkäufe rund 22 Millionen Euro zur Verfügung.

"Wir setzen uns nicht unter Druck, nur um jetzt schnell etwas zu verkünden. Aber wir werden uns gut verstärken, das kann ich versprechen", sagte Eberl.

Die Borussia hatte in der abgelaufenen Saison mit Platz vier die Qualifikation für die Champions League erreicht.

Weiterlesen