Nach sieben Jahren bei Werder Bremen stellt sich Torwart Tim Wiese in Hoffenheim einer neuen Herausforderung. Die Skepsis gegenüber seiner Person will er den 1899-Fans bald nehmen.

"In Bremen war ich Publikumsliebling und hatte die Unterstützung der Fans. Das will ich mir auch hier erarbeiten. Damit wir zusammen Erfolg haben können", sagte Wiese der "Bild"-Zeitung.

Den Ausschlag für seinen Wechsel haben Mäzen Dietmar Hopp und Trainer Markus Babbel gegeben.

"Ein toller Mann. Er hat auch diesen Siegeswillen", schwärmt der Nationalkeeper über Hopp.

Coach Babbel könne "unheimlich begeistern. Mich hat er mit seiner Euphorie jedenfalls angesteckt. Der kann die ganze Mannschaft mitreißen", betonte Wiese, der ein Angebot von Real Madrid abgelehnt hatte.

"Ich habe eine Vision. Ich will mit Hoffenheim ins internationale Geschäft", sagte der 30-Jährige.

Er hoffe mit Hoffenheim kommende Saison unter die ersten Sechs zu kommen, "vielleicht sogar besser. Wir werden eine gute Runde spielen. Dafür sprechen auch die Spieler, die geholt wurden ? Derdiyok, ein super Stürmer. Oder Delpierre. Dazu Schröck, der in der Zweiten Liga super marschiert ist."

Durch seinen Start bei der EM wird Wiese allerdings mit Verzögerung seinen Dienst im Kraichgau antreten. "Ich werde nach der EM erst mal etwas Urlaub machen. Aber ich freue mich schon auf die Leute hier", erklärte Wiese, der ablösefrei aus Bremen kommt und einen Vertrag bis 2016 bei 1899 besitzt.

Weiterlesen