Die Vertragsverlängerung von Shinji Kagawa bei Meister Borussia Dortmund steht weiterhin auf der Kippe.

"Meine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Ich werde erst nach reiflicher Überlegung mit meinem Berater (Thomas Kroth, Anm. d. Red.) frühestens nach dem Pokal-Finale über meine Zukunft sprechen", erklärte der Japaner der "Bild".

Für einen BVB-Verbleib sprechen nicht zuletzt die Anhänger, die Kagawa ausdrücklich lobt: "Gerade unsere Fans, die uns überallhin begleiten, sind einfach grandios. Was ich in den letzten Wochen von denen und auch von meinen Mannschaftskollegen höre, ist schon unglaublich. Das rührt mich total."

Zu seiner angeblichen Kritik über Teamkollege Robert Lewandowski, die sein Berater bereits dementiert hatte, sagte Kagawa: "Ich war selber überrascht, dass mein Interview in dieser Form gedruckt wurde. Es ist zwei Wochen alt, und einige Sachen darin stimmen so einfach nicht. Aber daraus werde ich meine Lehren ziehen."

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hatte in den vergangenen Tagen berichtet, Kagawa sei "bis heute nicht bereit, den Vertrag zu verlängern". Dem BVB-Publikumsliebling liegt ein Angebot für einen Vertrag bis 2016 vor.

"Wir werden zweigleisig planen. Wir wollen nicht zocken, sondern er hat einen bestimmten Karriereplan, und der sieht vor, noch in England zu spielen. Das muss man akzeptieren, aber nicht gut finden", sagte Zorc.

Kagawa war 2010 für 350.000 Euro von Cerezo Osaka gekommen, er erzielte in der laufenden Saison bereits 13 Tore. Der Marktwert des Dortmunder Shooting-Stars wird derzeit mit rund 17 Millionen Euro beziffert.

Am 12. Mai trifft der Meister im Berliner Olympiastadion auf Vizemeister Bayern München.

Weiterlesen