Werder Bremen treibt den Umbruch weiter voran und trennt sich am Saisonende von Stürmer Markus Rosenberg. Zudem werden die Verträge von Mikael Silvestre und Nachwuchsstürmer Lennart Thy ebenfalls nicht verlängert.

"Die Entscheidung gegen Rosenberg ist uns nicht leicht gefallen", sagte Allofs, "Markus sagt ja selbst, dass er mehr Tore hätte machen müssen." Der Schwede kam 2007 von Ajax Amsterdam nach Bremen und erzielte in 122 Bundesligaspielen 40 Tore für die Grün-Weißen.

Rosenberg zeigte sich enttäuscht. "Ich bin traurig, aber so ist das im Fußball", sagte der Angreifer: "Ich kann mir ein weiteres Engagement in der Bundesliga vorstellen, aber auch das Ausland ist reizvoll." Ein konkretes Angebot habe er bereits vorliegen.

Thy sollte seinen Vertrag verlängern und dann verliehen werden. Das lehnte der 20-Jährige ab. "Er wollte einen anderen Weg gehen, das akzeptieren wir", kommentierte Allofs die Entscheidung.

Schon länger steht fest, dass Tim Borowski keinen neuen Vertrag erhält. Tim Wiese wechselt nach Hoffenheim. Mittelfeldspieler Marko Marin verlässt Werder Richtung London und spielt ab der kommenden Saison für den FC Chelsea.

Kandidaten für Rosenbergs Platz im Werder-Angriff sollen Adrian Ramos und Pierre-Michel Lasogga (beide Hertha BSC) sowie Nils Petersen vom FC Bayern sein. Für die Wiese-Nachfolge sind Andreas Luthe (VfL Bochum), Michael Rensing (1. FC Köln) und Kevin Trapp (1. FC Kaiserslautern) im Gespräch.

Weiterlesen