Die abstiegsbedrohten Berliner müssen offenbar um ihren Spielmacher Raffael bangen.

Wie die "Bild" berichtet, steht der 27-Jährige bei Borussia Mönchengladbach und dem SSC Neapel auf dem Zettel. Die Italiener sollen bereit sein, zehn bis zwölf Millionen Euro für Raffael zu bezahlen.

Bei Borussia Mönchengladbach soll der Brasilianer Marco Reus ersetzen, der im Sommer zu Dortmund wechselt. Trainer Lucie Favre weiß die Qualitäten Raffaels aus der gemeinsamen Zeit beim FC Zürich zu schätzen.

Der Vertrag des Brasilianers in Berlin läuft noch bis 2014, gegenüber der "Bild" sagte er: "Es ist schön, wenn andere Klubs Interesse an einem haben. Das ist doch der Beweis für gute Arbeit. Aber ich konzentriere mich voll auf Hertha und möchte in Berlin bleiben, wenn wir nicht absteigen."

Weiterlesen