Nationalspieler Mats Hummels vom Deutschen Meister Borussia Dortmund lasssen die verbalen Giftpfeile des Verfolgers Bayern München im Titelendspurt kalt.

"Ehrlich gesagt amüsiere ich mich über die Bayern-Sprüche nur", sagte der Innenverteidiger der "Bild-Zeitung".

"Das Sprüche-Duell läuft doch auf einem ähnlich hohen Niveau ab wie der Meister-Kampf. Da ist doch noch nichts dabei gewesen, was unter die Gürtellinie geht."

Die verbalen Attacken würden jedoch auch zeigen, dass man sich Respekt erarbeitet habe und von den Bayern wahrgenommen werde. "Sie hätten sich für ihre Spitzen auch Schalke aussuchen können...", sagte Hummels.

Dass der Vorsprung auf den Erzrivalen aus München auf drei Punkte geschmolzen ist, kann den 23-Jährigen anscheinend nicht beunruhigen.

"Was heißt denn hier, nur noch drei? Wir stehen immer noch vorne. Dass wir jetzt ein hochbrisantes Saison-Finale haben, ist doch das Beste, was sich die Fans wünschen können.

Weiterlesen