Der Wechsel des brasilianischen Abwehrspielers Dante von Borussia Mönchengladbach zu deutschen Rekordmeister Bayern München ist angeblich mal wieder perfekt.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll der Innenverteidiger Gladbach "bereits vor mehreren Wochen definitiv davon in Kenntnis gesetzt" haben, dass er sich mit den Münchnern einig sei.

"Alles Wesentliche" sei längst fixiert, heißt es weiter. Demnach soll der 28-Jährige für drei bis vier Jahre unterschreiben und vier bis fünf Millionen Euro Ablöse kosten.

Der VfL verlöre damit nach Nationalspieler Marco Reus, der zum Meister Borussia Dortmund wechselt, und Roman Neustädter (Schalke 04) einen weiteren Stammspieler.

Dante bestätigte eine Einigung auch am Montag ausdrücklich nicht. "Die Zeitungen schreiben viel, und nicht alles muss man glauben", sagte er.

Der Wechsel war bereits von verschiedenen Medien als perfekt vermeldet worden, die Beteiligten jedoch dementierten stets.

Dante betonte, es sei egal, wann er "etwas sage", ob "heute oder am 5. Mai", er konzentriere sich "voll auf Gladbach und das große Ziel".

Die Borussia liefert sich ein Fernduell mit Schalke 04 um den dritten Platz, der direkten Zugang zur Champions League sichert.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte die Spekulationen bereits nach Dantes verschossenem Elfmeter im Pokal-Halbfinale zwischen Gladbach und Bayern genährt.

VfL-Trainer Lucien Favre hätte Dante im Lichte der Gerüchte um dessen Wechsel nicht schießen lassen sollen, meinte Hoeneß nach dem Erfolg der Bayern.

Sowohl Dante selbst als auch Gladbachs Sportchef Max Eberl erklärten daraufhin, dass der Transfer noch nicht beschlossen sei.

Weiterlesen