Die Zukunft von Weltstar Raul beim Bundesligisten Schalke 04 ist auch nach dem zweiten Treffen mit dessen Berater weiter offen.

"Es gibt noch keine Tendenz, es gibt noch keine Entscheidung", sagte Schalke-Sportvorstand Horst Heldt nach dem 1:1 (0:1) der Königsblauen am Sonntag bei 1899 Hoffenheim.

"Für Raul ist es eine Grundsatzentscheidung", sagte Heldt weiter, "er muss mit der Familie reden, ob das noch Sinn macht oder nicht." Schalke hat dem 34-Jährigen einen Anschlussvertrag für ein Jahr mit deutlich reduzierten Bezügen angeboten.

Der Europapokal-Rekordtorschütze, der mit einem längeren Engagement liebäugelt, hat Angebote unter anderem aus den USA und Asien.

Am Freitag hatte es ein zweites Gespräch zwischen Heldt und Rauls Berater Gines Carvajal gegeben. Die Verhandlungen ziehen sich bereits seit Jahresbeginn hin.

Weiterlesen