Für Trainer Thomas Schaaf von Werder Bremen ist das Duell mit seinem Lehrmeister Otto Rehhagel ein Spiel ohne große emotionale Brisanz.

"Es ist ja nicht so, dass wir uns 30 Jahre nicht gesehen haben", sagte Schaaf vor dem Spiel bei Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr), "mir werden sicher nicht die Tränen kommen, wenn wir uns vor dem Spiel begegnen."

Schaaf hatte zwischen 1981 und 1995 in Bremen unter Rehhagel gespielt, noch immer pflegen sie einen "sehr persönlichen Kontakt. Wir tauschen uns immer wieder aus und freuen uns, wenn wir uns sehen."

Mit Tipps für den Trainer-Oldie hält sich Schaaf trotz des guten Verhältnisses zurück: "Ich werde mich hüten, Otto Rehhagel Ratschläge zu geben."

In Berlin wird Stürmer Claudio Pizarro die Bremer anstelle des gelbgesperrten Clemens Fritz auf das Feld führen. Außerdem hat Tom Trybull seine Wadenprobleme überstanden und kann spielen.

Weiterlesen