Der SPORT1 - Bundesliga Manager geht in die nächste Runde © SPORT1

Beim SPORT1 - Bundesliga Manager fällt bei gleichteuren Spielern die Kaufentscheidung zuweilen schwer. SPORT1 vergleicht.

München - Das Geld ist abgezählt, das Budget verplant, aber die Entscheidung, welcher Spieler beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) verpflichtet wird, ist eine Qual der Wahl.

Gerade bei Akteuren, die die gleiche Summe kosten, fällt die Transferentscheidung zuweilen schwer.

SPORT1 vergleicht Spieler mit identischen Kaufpreisen beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen).

Tor:

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund) vs. Rene Adler (Hamburger SV)

Sowohl Weidenfeller als auch Adler sind Stammtorhüter ihres Vereins und zeigten in der abgelaufenen Saison konstant gute Liga-Leistungen.

Rene Adler spielte in 32 Partien sieben Mal zu Null, sein Dortmunder Kollege toppt diesen Wert sogar noch und spielte in 31 Partien acht Mal zu Null. Beide Torhüter mussten jeweils eine Sperre absitzen.

Ihr gemeinsamer Wert beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen): 9 Millionen.

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) vs. Oliver Baumann (SC Freiburg)

Verletzungsbedingt hat der Frankfurter Kevin Trapp nur 26 Bundesliga-Spiele für die Eintracht absolvieren können. In diesen hielt der U-21-Torwart seinen Kasten jedoch sechs Mal sauber.

Oliver Baumann vom SC Freiburg hat jede Minute der vergangenen Serie gespielt. In diesen 34 Einsätzen blieb er starke zwölf Mal ohne Gegentor. Trapp holte die bessere SPORT1-Durchschnitts-Note, Baumann wegen der Konstanz mehr Punkte beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen). Der Wert beträgt jeweils 8 Millionen.

Abwehr:

Dante (FC Bayern München) vs. Mats Hummels (Borussia Dortmund):

Meister gegen Vizemeister, Dante gegen Hummels ? beide Innenverteidiger kosten 18 Millionen und haben eine sehr gute Saison 2012/13 hinter sich.

Der Brasilianer hat in 29 Begegnungen ein Tor erzielt und zwei vorbereitet.

Nationalspieler Hummels spielt nur 28 Mal, schoss in diesen Spielen ein Tor und legte gleich drei Treffer vor. Nur 18 zugelassene Gegentore sprechen jedoch für den Bayern-Verteidiger, der auch die besseren Noten erhielt und mehr Punkte beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) sammelte.

Naldo (VfL Wolfsburg) vs. Philipp Wollscheid (Bayer 04 Leverkusen):

Ein weniger kostspieliges Unterfangen wäre eine Verpflichtung von den Innenverteidigern Naldo oder Philipp Wollscheid.

Beide Spieler standen in der vergangenen Saison 31 Mal für ihren Verein auf dem Platz. Der Leverkusener Wollscheid schoss zwei Tore, der Wolfsburger Naldo erzielte gleich drei Mal so viele Treffer: Sechs Tore stehen am Ende der Spielzeit auf dem Konto des kopfballstarken Brasilianers.

Ihr Wert beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) jeweils 8 Millionen.

Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg) vs. Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt):

Vor allem der Außenverteidiger Rodriguez glänzte in der vergangen Spielzeit mit vielen Flankenläufen und Torvorlagen.

In 24 Partien gelangen dem Schweizer starke sechs Hereingaben, die zu Toren führten.

Sein deutsches Pendant von Eintracht Frankfurt schaffte in 32 Begegnungen nur einen Assist, traf allerdings einmal das gegnerische Gehäuse und holte auch mehr Punkte beimSPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen), wo beide jeweils sieben Millionen kosten.

Mittelfeld:

Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund) vs. Thiago Alcantara (FC Bayern München):

Das Duell Dortmund gegen Bayern geht in die nächste Runde: Dieses Mal werden Ilkay Gündogan und Münchens Neuzugang Thiago Alcantara miteinander verglichen.

In 28 Partien gelangen dem deutschen Nationalspieler Gündogan jeweils drei Tore und Vorlagen.

Der spanische Spielgestalter Thiago brachte es in 27 Begegnungen in der Primera Division auf zwei Tore und zwei Vorlagen. Eine recht ausgeglichene Bilanz.

Der Wert jeweils beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen): 18 Millionen.

Julian Draxler (FC Schalke 04) vs. Toni Kroos (FC Bayern München):

Das Duell der deutschen Talente entscheidet Julian Draxler wohl für sich. In 30 Einsätzen für den FC Schalke 04 gelangen dem Mittelfeldspieler zehn Tore und vier Vorlagen.

Zwar kommt Toni Kroos in 24 Begegnungen auf die selbe Anzahl von Scorer-Punkten, ist aber wesentlich verletzungsanfälliger als das Schalke-Juwel. Für weniger Einsätze in der kommenden Saison könnte zudem die enorm große Konkurrenzsituation im Bayern-Mittelfeld sorgen.

Ihr identischer Wert beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen): 18 Millionen.

Sturm:

Stefan Kießling (Bayer 04 Leverkusen) vs. Robert Lewandowski (Borussia Dortmund):

Ausgeglichener könnte eine Bilanz kaum sein: Stefan Kießling bringt es in 34 Spielen auf 35 Scorer-Punkte, Robert Lewandowski schafft 31 in 31 Partien.

Fakt ist: Beide Stürmer sind absolute Extraklasse und immer für ein Tor gut.

Abzuwarten bleibt, inwiefern Stefan Kießling die Doppelbelastung durch die Champions-League mit Bayer Leverkusen verkraftet. Robert Lewandowski ist den Drei-Tages-Rhythmus bereits gewohnt.

Ihr Wert beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) jeweils: stolze 24 Millionen.

Mario Mandzukic (FC Bayern München) vs. Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04):

Mario Mandzukic hat aufgrund des Rotations-Prinzips von Jupp Heynckes nur 24 Mal in der vergangenen Saison für die Bayern gespielt. Dabei schoss der Kroate jedoch herausragende 15 Tore für seinen Verein. Darüber hinaus legte Mandzukic noch zwei Treffer für seine Mannschaftskollegen auf.

Aufgrund einer Verletzung brachte es auch Klaas-Jan Huntelaar nur auf 26 Einsätze für Schalke. Der Niederländer zeigte sich allerdings nicht in der Form der Saison 2011/12 und machte lediglich zehn Tore und vier Torvorbereitungen.

Findet der "Hunter" in der kommenden Saison zu seiner alten Torjäger-Form zurück, kann aber auch der Niederländer ein Top-Transfer sein.

Ihr Wert beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) jeweils: 20 Millionen.

Luuk de Jong (Borussia Mönchengladbach) vs. Mame Diouf (Hannover 96):

Immerhin 23 Spiele hat Luuk de Jong in der vergangenen Saison für Borussia Mönchengladbach bestritten. In diesen Begegnungen schoss der Niederländer sechs Tore und legte zwei auf.

An seinen senegalesischen Kollegen Mame Diouf von Hannover 96 reichte de Jong dennoch nicht ganz heran: In 28 Bundesliga-Spielen traf Diouf zwölf Mal selbst und machte starke sieben Vorlagen, die zu Treffern führten.

Ihr Wert beim SPORT1 - Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) jeweils: 8 Millionen.

Weiterlesen